Hallo, Welt!

Ein «Hallo, Welt!»-Programm ist das erste Programm das ein Programmierer schreibt, wenn er eine neue Programmiersprache lernt. Das Programm spuckt dann einfach die Worte «Hallo, Welt!» aus. Vergleichbar vielleicht mit unserer Geburt.

Ich weiss noch ganz genau als ich am 8. November 1990 um 12:10 Uhr selbst «Hallo, Welt!» gesagt habe und ich das erste Mal meine Augen geöffnet habe (Benny könnte mir jetzt den Wochentag ausrechnen). Es war ein sonniger Herbsttag, die Blätter der Laubbäume waren in den verschiedensten Orangetönen gefärbt. Es war wunderschön und die Welt lag mir zu Füssen.

Moment mal… Ich hoffe Du bist etwas stutzig geworden.

Ich weiss das Ganze nämlich nicht, sondern meine Eltern haben mir das erzählt und ich glaube ihnen, dass es so war.

Manch einer mag jetzt denken, dass das spitzfindig ist. Es ist jedoch so wichtig, dass wir darauf achten wie wir Worte einsetzen. Nicht nur die gesprochenen Worte. Ist Dir aufgefallen, dass Du täglich mit Dir selbst sprichst, manchmal ununterbrochen?

Gedanken genau. Unausgesprochene Worte zu Dir selbst.

Alle Worte habe ihre Daseinsberechtigung. Gewisse Wörter sind nicht grundlegend schlecht oder sollten nicht benutzt werden. Es geht darum, bewusst zu kommunizieren.

Neben Kommunikation interessiere ich mich auch für Bitcoin, Minimalismus, Achtsamkeit, Meditation, Yoga, Permakultur etc.

Das hier ist nicht das erste Projekt, dass ich im Internet starte.

Ich hatte ein Projekt rund um NLP (Neuro-Linguistisches Programmieren), eins zum Thema Bitcoin, ein Minimalismus-Blog war glaub ich auch mit dabei. Ich hab sogar mal Hochzeitsreden verkauft. Mein erstes Geld im Internet.

Es gibt keines der Projekt mehr. Nachdem ich viel Herzblut in ein Projekt gesteckt habe, hat mein Interesse am Thema nachgelassen. NLP, Bitcoin und Minimalismus begleiten mich jedoch heute noch und sind Bestandteil meines Lebens (die Hochzeitsreden weniger).

Das schreiben über Dinge die mich beschäftigen hat mir immer sehr geholfen. Und hiermit geht es mit einem weiteren Projekt weiter. Dieses Mal kein konkretes Thema, sondern eben einfach alles was mich beschäftigt. Die Nische bin «Ich». Jeder hat etwas zu sagen und jeder kann von jedem etwas lernen.

Mögest also auch Du von mir die Dinge mitnehmen die Dein Leben bereichern und den Rest kannst Du getrost ignorieren.

Und hiermit das offizielle: «Hallo, Welt!»

Ich bin gespannt über was ich die nächsten Tage schreiben werde.

Alles Liebe,

Unterschrift

Nathanael Dalliard
nathanael@dalliard.ch

PS: Eine Idee worüber ich schreiben könnte? Schreib mir eine E-Mail!