Der tägliche Kampf

Jeden Morgen stehe ich auf und ich denke zu wissen, was richtig und falsch ist. Welche Sachen getan werden sollten und welche nicht.

Und täglich aufs Neue scheitere ich daran.

Es scheint Menschen zu geben, die haben diesen täglichen Kampf nicht. Oder liegt es daran, dass sie nicht darüber reden?

Ich sollte aus Fehlern lernen, scheine das aber nicht gebacken zu bekommen. Wieso mache ich dieselben Fehler immer wieder?

Vielleicht sollte ich einfach aufhören zu kämpfen?

Was wäre aber ein Mann, wenn er sich nicht für seine Ideale und Vorstellungen einsetzt, für das, was er für richtig und falsch hält?

Oder ist das eine Vorstellung von «Mann sein», die längst überholt ist?

Nicht alle Tage fühlen sich wie ein Kampf an. Ich höre nicht auf zu kämpfen, denn der nächste «perfekte Tag» wartet nur darauf, gelebt zu werden. Der heutige Tag? Oder Morgen? Egal, denn er kommt wieder.

Mach Dir keine Sorgen um mich, mir geht es sehr gut. Ich finde es nur wichtig, die täglichen Herausforderungen zu teilen, ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht alleine bin und es anderen auch so geht.

Alles Liebe,

Unterschrift

Nathanael Dalliard
nathanael@dalliard.ch

PS: Hast Du auch Deine Kämpfe im Alltag? Wie sehen die aus?