Das Spiel mit dem Feuer

Feuer wärmt, kommst Du ihm jedoch zu nah, dann verbrennt es Dich.

Ein Feuer, die Glut, das Farbenspiel und der Flammentanz ziehen Dich in ihren Bann. Du vergisst all Deine Sorgen, fühlst Dich frei und schwerelos. Dem Knistern wohnt eine Melodie inne, als würdest Du in einer Oper sitzen und der Melodie mit offenem Mund lauschen.

Wenn das Feuer langsam immer kleiner wird, kuschelst Du Dich in den Schlafsack und betrachtest den Sternenhimmel, der Dich wieder in seinen Bann zieht, dieses Mal ist es das Leuchten der Sterne und des Mondes, die gelegentliche Sternschnuppe, die den Himmel ziert.

Irgendwann werden Deine Augen schwer und Du driftest ab ins Traumland. Kurz nachdem Du eingeschlafen bist, weht plötzlich ein Wind, der das bereits fast erloschene Feuer wieder neu entfacht. Das bisschen Glut hat gereicht, um dem Feuer neues Leben einzuhauchen.

Doch jetzt wirkt das Feuer aufgewühlt, bedrohlich, etwas hat sich geändert… Wenn Du ihm zu nahe kommst, wirst Du Dich verbrennen.

Hast Du etwas zu sagen?
Schreib einen Kommentar:

Kommentare