Vorbei mit Zweifel

Zweifel ist die Angst davor Fehler zu machen.

Wer entscheidet, was richtig oder falsch ist? Wer sagt, was ein Fehler ist? Gibt es überhaupt richtig oder falsch?

Durch die moralische Brille betrachtet, gibt es natürlich richtig oder falsch. Wir haben irgendwann mal entschieden, dass es moralisch falsch ist zu stehlen oder jemanden umzubringen.

Durch die mathematische Brille betrachtet, gibt es natürlich richtig oder falsch. Wir haben uns irgendwann mal darauf geeinigt, dass es mathematisch korrekt ist, dass 2 + 2 = 4 ist.

Durch die grammatikalische Brille betrachtet, gibt es natürlich richtig oder falsch. Wir haben irgendwann mal festgelegt, wo ein Komma im Satz hinkommt und wo nicht.

Bei den Zweifeln die uns beschäftigen, die uns lähmen, geht es aber meistens darum, was richtig für Dich ist.

Und weisst Du was? Alles was Du tust ist bereits richtig! In dem Sinne ist es auch richtig, wenn Du gerade am Zweifeln bist.

Nimm Dir ein paar Minuten Zeit, gehe in Dich hinein und fühle den Zweifel. Wenn Du Zweifel spürst, dann hast Du vielleicht einen «Fehler» gemacht (der sich nicht mehr ändern lässt) oder was Du vorhast, ist keine gute Idee (lass es sein).

Komm ins Handeln und kaue nicht ständig daran herum.

(Zweifel ist ein grosses rotes Schild auf dem «Stop» steht. Irgendetwas scheint nicht in den richtigen Bahnen zu verlaufen. Ändere den Kurs des Lebensbootes - handle!)

Alles Liebe,

Unterschrift

Nathanael Dalliard
nathanael@dalliard.ch

PS: Denke ich zu schwarz-weiss? Wie gehst Du mit Zweifel um?

Hast Du etwas zu sagen?
Schreib einen Kommentar:

Kommentare